Erdgas

Erdgas ist eine natürliche und besonders umweltfreundliche Energie. Vor Millionen von Jahren ist es aus organischen und pflanzlichen Überresten entstanden. Es besteht im wesentlichen aus Methan und geringen Anteilen an höheren Kohlenwasserstoffen und ist ungiftig. Erdgas verbrennt restlos: ohne feste Rückstände, ohne Schwefeldioxid, Russ und Rauch. Es ist die ideale Heizenergie, die rund um die Uhr direkt ins Haus kommt und nicht in Tanks gelagert werden muss. Erdgas eignet sich auch für den Einsatz zukunftsorientierter Technologien wie Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK). Ausserdem gilt Erdgas energiepolitisch als sinnvolle Alternative zu Erdöl, da es zur Senkung der CO2 Emissionen beiträgt.

Würden alle in der Schweiz mit Erdgas heizen, gäbe es rund 4 Mio Tonnen pro Jahr weniger CO2 (Kohelndioxid) in unserer Luft. Das heisst, dass jede Erdgasheizung, die eine bestehende Ölheizung ablöst, die Umweltbelastung halbieren kann. Und Erdgas ist absolut ungiftig und kann weder Böden noch Gewässer verunreinigen. Es kommt permanent, lautlos und umweltschonend per Leitung in ihr Haus. Das ist bequem für Sie und tut erst noch der Umwelt gut. Denn die Versorgung durch unterirdische Leitungen ist wesentlich umweltfreundlicher als der Transport auf der Strasse. Mit anderen Worten: Mit Erdgas heizt es sich mit gutem Gewissen. Die zurzeit bekannten Vorräte reichen noch für mindestens 130 Jahre.

Seit Dezember wird neu 5 Prozent Biogas ins Erdgas beigemischt. Das aus organischen Abfall- und Reststoffe gewonnene Gas steigert dadurch den ökologischen Mehrwert. Lesen Sie mehr in unserem Artikel (16. Dezember 2016).

Die Erdgasversorgung beliefert grosse Teile des Stadtgebietes mit der umweltfreundlichen Energie Erdgas. Bezogen wird das Erdgas vom Zweckverband Gasversorgung Oberthurgau / See (GOS). Der Jahresumsatz beträgt 38 Mio Kilowattstunden (kWh). Insgesamt sind rund 1000 Messtellen und 50 km Erdgasleitungen in Betrieb, um die 1000 Erdgaskunden zu versorgen. Der Erdgasbezug ist durch den Anschluss zahlreicher Gebäude in den vergangenen Jahren markant angestiegen.

Die Schweiz bezieht das Erdgas von grossen Liefergesellschaften in Deutschland, Holland, Frankreich und Italien. Das Erdgas stammt ursprünglich zu fast 70% von den Förderländern Norwegen und Holland. Das Erdgas stammt somit ausschliesslich aus politisch stabilen Ländern.

In den kommenden Jahren wird die Nachfrage nach Erdgas weiter wachsen. Der derzeit 12%-ige Anteil am schweizerischen Energiemarkt wird auf das europäische Niveau von über 20% wachsen sowie werden neue vielversprechende Anwendunsgebiete wie die Stromproduktion mit Erdgas (Brennstoffzellen) und erdgasbetriebene Fahrzeuge die Erfolgsposition und die Chancen des Erdgases im Energiemarkt weiter erhöhen.

Erdgas ist ein Edelbrennstoff von hoher Reinheit, der sich in besonderem Mass für die Wärmeproduktion eignet. Erdgas ist ungiftig, geruchsneutral und verbrennt schadstoffarm. Die Abgase von Erdgasfeuerungen oder Erdgasfahrzeugen sind nahezu Schwefeldioxidfrei und enthalten bei korrekter Einstellung weder Russ noch Staub.  

Dank seiner Umweltfreundlichkeit und seiner einfachen Anwendung sind die Einsatzmöglichkeiten von Erdgas sehr vielseitig:

  • Warmwasser
  • Heizung                                                    
  • Treibstoff für Fahrzeuge
  • Industrie- und Gewerbeprozesse
  • Wärme- und Kälteproduktion
  • Strom- und Wärmeerzeugung mit Blockheizkraftwerken 
  • Kochen / Backen / Grillieren 

Erdgas ist der sauberste, verfügbare fossile Treibstoff. Die Schadstoffmenge ist gegenüber Benzin und Diesel 60% bis 95% tiefer. Ausserdem sind erdgasbetriebene Fahrzeuge geräusch- sowie geruchsarm. Erdgas findet als umweltfreundlicher und konstengünstiger Treibstoff immer grösseren Zuspruch.

Bis heute haben die Schweizer Erdgasversorgungsunternehmen den Bau von rund 85 Erdgas-Biogastankstellen finanziert.
In der Schweiz sind heute rund 3'500 Erdgasfahrzeuge in Betrieb. Die Ausweitung des Angebotes an Erdgasfahrzeugen durch die Herstelller (zurzeit Citroën, Iveco, Fiat, Opel, Mercedes, Ford, VW, Peugeot und Chevrolet) weckte ein vermehrtes Interesse an diesen umweltschonenden Fahrzeugen. Denn Erdgas gilt als der sauberste Treibstoff, der heute in ausreichender Menge verfügbar ist und sich auch bewährt hat. Das Ozonbildungspotenzial ist um über 95% niedriger, der Ausstoss von CO2 reduziert sich je nach Optimierung des Motors um 20% bis 30%.

Wieso Erdgas als Treibstoff?

  • Sauber
    - Erdgas stösst bis zu 95% weniger Schadstoffe als Benzin und Diesel aus.
  • Schont die Umwelt
    - Bis zu 25% weniger Kohlendioxid (CO2)
    - Bis zu 85% weniger Stickoxide (NOx)
    - Bis zu 55% weniger Kohlenmonoxid (CO)
    - Bis zu 75% weniger Kohlenwasserstoffe (NMHC)
  • Günstig
    - 1 l Erdgas kostet bis zu 30% weniger als 1 l Benzin.
    - Mit einer Tankfüllung Erdgas oder Benzin fährt man die gleiche Strecke.
  • Sicher
    - Der Erdgastank ist sicherer als der Benzintank (durch Crash-Tests bewiesen).
    - Erdgas ist äussert schwer entflammbar, es ist erst ab 650°C entzündbar.
  • Einfach
    - Immer mehr Hersteller erweitern ihr Angebot mit Erdgasfahrzeugen.
    - Tankstellen gibt es überall in der Schweiz und in Europa.
    - Das Auto schaltet automatisch auf Benzin um, wenn der Erdgastank leer ist.

  • Raumtemperatur nach Möglichkeit auf 20°C stellen.
  • Fenster geschlossen halten, nur kurz lüften. Heizkörperventile beim Lüften schliessen.
  • Heizkörper nicht durch Möbel oder Vorhänge verdecken.
  • Unbenutzte Nebenräume und Schlafzimmer nur reduziert heizen.
  • Auch tagsüber, wenn niemand zu Hause ist, Sparschaltung am Regelgerät aktivieren.
  • Auf genügend Luftfeuchtigkeit achten.
  • Roll- und Fensterläden bei anbrechender Dunkelheit schliessen.
  • Bei Ferienabwesenheit Heizung reduzieren und Boiler abschalten.
  • Freiligende Leitungen sowie Keller- und Estrichdecken isolieren.
  • Hebelmischer nach Warmwasserbezug wieder auf "kalt" stellen.
  • Warmwasser sparsam gebrauchen (Spardüsen einbauen).